Video: Zeitzeugen – Bernhard Frank

Deutsche Ecke

Bernhard Frank (* 15. Juli 1913 in Frankfurt am Main; † 2011) war ein deutscher Volkskundler, SS-Obersturmbannführer und der letzte Kommandant auf Adolf Hitlers Regierungssitz Obersalzberg.

Einer Frankfurter Kaufmannsfamilie entstammend, legte Frank 1932 das Abitur an der Helmholtz-Oberrealschule seiner Heimatstadt ab. Anschließend nahm er ein Germanistik- und Philosophie-Studium an der Frankfurter Universität auf, wechselte jedoch nach einem Semester zu Volkswirtschaft.

Nach der Machtübertragung an die Nationalsozialisten trat Frank am 30. Mai 1933 in den SS-Studentensturmbann (Mitgliedsnr. 105.013) ein. Zudem war er Mitglied der NSDAP (Mitgliedsnr. 4.442.198). Anlässlich einer Besichtigung der 2. Frankfurter SS-Standarte im Juni 1934 wählte Himmler Frank als Teilnehmer eines SS-Führeranwärterlehrgangs aus. Ab Oktober bei der SS-Verfügungstruppe in Ellwangen stationiert, wechselte Frank im Frühjahr 1935 zur SS-Junkerschule in Braunschweig. Angeblich wegen eines Wachvergehens wurde er im Herbst des Jahres zur SS-Truppe im KZ Dachau versetzt.

Ab Dezember 1935 war Frank als sogenannter wissenschaftlicher Mitarbeiter für Volkskunde bei der…

Ursprünglichen Post anzeigen 399 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s