Bundeswehr: Neues Maschinengewehr MG5 macht Probleme – SPIEGEL ONLINE

Mit Klebeband und Klingeldraht kommste bis nach Stalingrad

Bundeswehrsoldat im Manöver: Neues ProblemgewehrZur Großansicht

Getty Images

Bundeswehrsoldat im Manöver: Neues Problemgewehr

Auch das neue Maschinengewehr der Bundeswehr bereitet Probleme: Laut Informationen des SPIEGEL passt das MG5 nicht auf die Lafetten von Panzern und Geländefahrzeugen. Die Umrüstung kostet Millionen.

Nach den Querelen um das Sturmgewehr G36 droht auch die Einführung des neuen Standard-Maschinengewehrs MG5 für die Bundeswehr zum Ärgernis zu werden. Nach Informationen des SPIEGEL kann die neue Waffe bei Panzern und Geländefahrzeugen offenbar nicht ohne weiteres auf die vorhandenen MG-Lafetten montiert werden, die bislang mit dem Vorgängermodell MG3 bestückt waren. Das geht aus Antworten des Verteidigungsministeriums auf Anfragen der Grünen-Verteidigungspolitiker Agnieszka Brugger und Tobias Lindner hervor. (Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier.)

Demnach kostet die Anpassung der Lafetten rund 50 Millionen Euro zusätzlich. Warum das neue Maschinengewehr nicht von vornherein so konstruiert wurde, dass es auf die vorhandenen Waffenträger passt, ist unklar. Insgesamt soll die Bundeswehr in den nächsten Jahren rund 13.000 der neuen Maschinengewehre erhalten. Kosten: rund 200 Millionen Euro. Erst in der vergangenen Woche wurde öffentlich, dass sich die Auslieferung der ersten MG5 bis ins Jahr 2016 verzögert.Bereits zuvor musste der Hersteller Heckler & Koch einige Probleme beim MG5 ausräumen. So bildete sich in „salzhaltiger Umgebung“ anfangs Rost an der Waffe. Und auch die Treffgenauigkeit des Gewehrs ließ nach Rohrwechsel zu wünschen übrig. Angeblich wurden diese Mängel inzwischen abgestellt. Weitere Nachbesserungen müssen noch erfolgen. Allein die Änderungen an der Schulterstütze des Gewehrs kosten 140 Euro pro Stück.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hatte in dieser Woche das endgültige Aus für das Sturmgewehr G36 durch ihren Staatssekretär im Verteidigungsausschuss des Bundestags verkündenlassen. Bis November will das Ministerium die Anforderungen für eine Neuanforderung festlegen. Der Plan sieht vor, dass bis 2019 das neue Gewehr einsatzbereit sein könnte.

 

Quelle: Bundeswehr: Neues Maschinengewehr MG5 macht Probleme – SPIEGEL ONLINE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s